Das Forum für die Finanzbranche und ihre Partner.

In Kooperation mit  

Finanz-Marketing Verband

ForumF Newsletter

email

Ab 1. April 1.800mal: ,Hallo! Wir sind die bank99.‘

Mit 1. April startet die Post AG in 1.800 eigenen Filialen die „bank99“, im Mai sollen die Post Partner folgen. Post-General Georg Pölzl avisiert „Dienstleistungen rund um Konto und Zahlungsverkehr“ und: „Wir werden die besten Öffnungszeiten der Branche haben!“

© bank99.at

 

Im Quartalsbericht am 29. Oktober 2019 verkündete die Österreichische Post AG, dass nach dem positiven Entscheid der Europäischen Zentralbank EZB im Rahmen des Eigentümerkontrollverfahrens sich die Post mit 80 Prozent an der Brüll Kallmus Bank AG aus der GRAWE Bankengruppe beteiligt hat und im Zuge einer Kapitalerhöhung rund 55 Millionen einbringen werde.

Ab dem zweiten Quartal 2020, so die Ankündigung, „werden neue Finanzdienstleistungen angeboten“. Ziel sei es, „sowohl online als auch physisch präsent zu sein - das Netz der Post mit rund 1.800 Geschäftsstellen an eigenbetriebenen Filialen und Post Partnern sei „eine hervorragende Basis dafür“. Das Geschäftsmodell werde„fokussiert und risikoavers gestaltet und Dienstleistungen rund um Konto und Zahlungsverkehr enthalten“.

,Hallo! Wir sind die bank99‘

In der letzten Jänner-Woche wurde mit 1. April der Starttermin für die nunmehr „eigene Bank“ bekanntgegeben – und gleich die Bezeichnung „bank99“ enthüllt. Seitdem können sich Interessenten im Web unter https://bank99.at/ für Informationen registrieren.

Ab 1. April 2020, avisiert die Post, werden mit der bank99 in den eigenbetriebenen Filialen Bank- und Finanzdienstleistungen angeboten, die Post Partner sollen mit 4. Mai 2020 folgen. „Schon immer stand und steht die Post in der Mitte der Gesellschaft. Mit der bank99 sprechen wir 99 Prozent der Menschen in Österreich an, die sich sowohl eine Digital- als auch eine Filial-Bank wünschen“, so Post-Generaldirektor DI Dr. Georg Pölzl. Auf der bank99-Website wird das so formuliert: „Die Bank, die für 99 Prozent der Menschen in Österreich da ist. Für die 99 Prozent der Menschen, die nicht mit einem Ferrari in die Arbeit fahren.“

Das fokussierte Leistungsangebot für 99 Prozent der Österreicher soll zum Start der Bank Dienstleistungen und Produkte rund umGirokonten, Zahlungsverkehr, Kreditkarten, Debitkarten und Sparprodukte umfassen.

„Viele Banken dünnen ihre Standorte aus – wir gehen einen anderen Weg. In unseren knapp 1.800 bestehenden Geschäftsstellen bieten wir mit der bank99 ab April eine weitere posteigene Dienstleistung an und stehen für 99 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher mit persönlichem Service insbesondere in ländlichen Gegenden für Bank- und Finanzprodukte zur Verfügung. Und wir werden die besten Öffnungszeiten der Branche haben“, kündigt Pölzl an. Somitsollen „auch in Zukunft die tragenden Säulen des Filialnetzes“ bestehen bleiben: Postdienstleistungen, Telekommunikation, Bank und Energieservices.

  • Partner