Das Forum für die Finanzbranche und ihre Partner.

In Kooperation mit  

Finanz-Marketing Verband

ForumF Newsletter

email

Allianz mit simplen Paketlösungen erfolgreich

Der Aufwärtstrend bei der Allianz Gruppe in Österreich setzte sich im ersten Halbjahr 2019 fort: Neben einem Prämienplus von 2 Prozent über alle Sparten konnte das operative Ergebnis auf 86 Millionen Euro gesteigert werden. Die Combined Ratio (Schaden-Kosten-Quote) konnte erstmals unter die 90 Prozent-Schwelle gesenkt und auf 89,3 Prozent reduziert werden.

Rémi Vrignaud, CEO der Allianz Gruppe in Österreich: „Unser erklärtes Ziel ist es, Marktanteile zu gewinnen. Wir werden uns deutlich schlanker, effizienter und dynamischer aufstellen, damit wir die Bedürfnisse unserer Kunden gezielter erfüllen und unsere Wettbewerbsfähigkeit stärken können.“ © Allianz

 

© Allianz

 

„Mit der Combined Ratio haben wir im Branchenvergleich einen Spitzenwert erreicht. Damit ist es uns gelungen, unsere Profitabilität deutlich zu steigern“, kommentiert Rémi Vrignaud, CEO der Allianz Gruppe in Österreich, die Ergebnisse des ersten Halbjahres. „Unsere Zielsetzung lautet weiterhin Wachstum und Profitabilität. Dieses erfreuliche Ergebnis ist ein Meilenstein und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Die verrechneten Gesamt-Bruttoprämien konnten über alle Geschäftsbereiche von 813 Millionen Euro im Halbjahr 2018 auf 829 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2019 gesteigert werden. Im Vorjahresvergleich bedeutet das ein Plus von 2,0 %.

Im Bereich der Schaden/Unfall- und Krankenversicherung konnte ein Wachstum um 2,8 % von 620,2 Millionen Euro im ersten Halbjahr des Vorjahres auf 637,7 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2019 erzielt werden. Zu diesem Ergebnis trug vor allem die Krankenversicherung mit einem Plus von 6,6 % auf 42,9 Millionen Euro bei. In der Kfz-Versicherung verzeichnete die Allianz Österreich ein Wachstum von 2,4 % auf 262,3 Millionen Euro trotz deutlich rückläufiger Zulassungen von Neu- und Gebrauchtwagen in Österreich. Ebenfalls positiv verlief die Entwicklung in den Elementarsparten, wo die Prämieneinnahmen um 3,3 % auf 141,0 Millionen Euro stiegen.

In der Lebensversicherung sind die verrechneten Prämien aufgrund des schwierigen Marktumfeldes um 0,5 % auf 191,6 Millionen Euro gesunken. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konnte dabei im Einmalerlagsgeschäft ein Plus verzeichnet werden, während die Einnahmen durch laufende Prämien minimal sanken.

Profitabilität auf hohem Niveau

Das operative Ergebnis konnte von 60 Millionen Euro im Halbjahr des Vorjahres um 42 % auf 86 Millionen Euro im Halbjahr 2019 gesteigert werden. Dies ist zum einen auf eine geringere Belastung aus Großschäden zurückzuführen und zum anderen auf eine konsequente Kostendisziplin. Kostenvorteile, die erwirtschaftet wurden, wurden in konkreten Kundennutzen investiert – so zum Beispiel in die Produktentwicklung. Hier hat die Allianz Österreich im ersten Halbjahr Produkte in den Bereichen Kfz- und Gewerbeversicherung auf den Markt gebracht, die auf simplen und transparenten Paketlösungen basieren. Dabei haben Kunden die Wahl zwischen jeweils vier kompakten Paketen – von einer einfachen „Comfort“-Variante bis hin zu einer alle Risiken umfassenden „Max“-Variante.

Unter dem Motto „we care“ stellt die Allianz ihre Kunden in den Mittelpunkt. Mithilfe der Digitalisierung und Automatisierung von Prozessen sollen sich Beratungsgespräche und Schadenabwicklung für den Kunden effektiver und einfacher gestalten. „Wir reduzieren die Komplexität für unsere 1,2 Millionen Kunden und wollen einfach, schnell, bequem und transparent werden“, unterstreicht Vrignaud. „Dass wir damit auf dem richtigen Weg sind, spiegelt sich auch in der Zufriedenheit unserer Kunden wider.“ Diese zeigt sich zum einen im Five Star-Rating zur Schadenabwicklung der Allianz, die die Kunden mit durchschnittlich 4,8 von 5 möglichen Sternen bewerten. Darüber hinaus erhielt die Allianz im Mai 2019 auch den FMVÖ-Recommender Sonderpreis für die Versicherung mit der besten Kundenberatung.

In den nächsten Monaten soll der Wachstumskurs konsequent fortgesetzt werden. Die strategische Neuausrichtung der Allianz, die im Jahr 2018 gestartet wurde, bestimmt auch das zweite Halbjahr. „Unser erklärtes Ziel ist es, Marktanteile zu gewinnen“, erklärt Vrignaud. Im Fokus stehe weiterhin eine klare Vereinfachung der internen Strukturen und Prozesse. „Wir werden uns deutlich schlanker, effizienter und dynamischer aufstellen, damit wir die Bedürfnisse unserer Kunden gezielter erfüllen und unsere Wettbewerbsfähigkeit stärken können.“

  • Partner